TTT – Trockentrenntoilette Die never ending story…

Die Story beginnt bereits im Jahr 2018. Wir wollen eine Trockentrenntoilette. Unser Kabinenbauer schaut uns bei diesem Thema zweifelnd an. Scheinbar ist das Thema noch nicht salonfähig…

Unsere Erfahrungen mit Mietwohnmobilen in Kanada und den USA haben erheblich zu dieser Entscheidung beigetragen. Dort sind die Toiletten immer mit Wasserspülung ausgestattet und um das Schwarzwasser wieder loszuwerden benötigt man eine Entsorgungsstation.  Es gibt echt schönere Beschäftigungen im Urlaub. Der Wasserverbrauch ist hoch. Oft muss man auch extra für die Entsorgung bezahlen. In West Kanada sind das im Schnitt 5 Can $. Eine Kassettentoilette durch die Gegend zu fahren erscheint uns ebenfalls nicht erstrebenswert.

Die Berichte im WWW über TTT sind vielversprechend. Es ist also einen Versuch wert.

Es gibt verschiedene Anbieter für TTT , Bausätze oder auch nur Trenneinsätze. Die blauen Trenneinsätze gehen für uns gar nicht. Wir finden diese hässlich.

Eine komplette TTT kostet zwischen 400 – 700 €, viel Geld. Also recherchieren wir nach Alternativen und Eigenbauvarianten.

Wir haben uns einen Trenneinsatz bestellt und die Kiste selbst bauen, das muss selbst für uns möglich sein.

Der Trenneinsatz in weiß kommt aus England und wir bauen erstmal einen Prototyp I. (Der Lieferant unseres Trenneinsatzes ist insolvent, es gibt inzwischen einen Nachfolger)

Jetzt kennen wir das Mindestmaß unserer TTT und können dieses in unsere Badplanung übernehmen.

Der Urintank sollte unter die Toilette und von außen durch eine Klappe entnommen werden. Inzwischen haben wir uns dagegen entschieden. Wir möchten einen möglichst großen Urintank unter der Toilette einbauen. Diesen kann man auf Grund des Gewichtes nicht herausnehmen. Deshalb soll der Urintank zukünftig über einen Schlauch entleert werden und eine Klappe ist dafür nicht erforderlich.

Eine passende WC-Brille haben wir schon gefunden. Die Detailplanung für den Lüfter haben wir noch nicht, aber ein PC-Lüfter ggf. mit Kohlefilter müsste gehen. Die Abluft wird auf der Fahrerseite direkt nach draußen geführt. Dort ist kein Fenster und somit dürften eventuelle Restdüfte keinen Weg zurück in die Kabine finden.

Inzwischen sind fast 2 Jahre vergangen und heute schreiben wir das Jahr 2020.

Seit einigen Wochen wissen wir, dass unsere Kabine demnächst geliefert wird. Wahrscheinlich im Laufes des Augustes.

Jetzt heiß es mal richtig loslegen. Wir besorgen uns ein paar 15 er OSB Platten im Baumarkt und anhand einer groben Skizze legen wir los. Es ist der 30. Mai 2020. Die vorläufige Fertigstellung unseres Prototyp II erfolgte am 20.06.2020.

Soll heißen, es ist nicht ganz so einfach wie man denkt. 🙂

Warum sich das ganze so hinzog? Erstmal mußten wir ein wenig in Sachen Holzbearbeitung üben. Dann stellte sich heraus, dass wir besseres Werkzeug brauchen. Eine neue Handkreissäge wurde bestellt.

Als nächstes passte der Urintank nicht. Wir konnten keinen vernünften Abfluss herstellen, es war einfach nicht genug Platz. Also bestellten wir Tank Nr. 2.

Thomas entwickelte sich inzwischen in Sachen Holzbearbeitung weiter und so wurde da noch ein bisschen gefrässt und das sägen gerader Schnitte geübt usw…

Der ganze Kasten wurde ein weiteres Mal konstruiert und nun passte der mühsam gesägte und detailliert gefräste Deckel nicht mehr. Also das ganze nochmal von vorn.

Unser Hallennachbar macht in Sachen Sanitär und hat uns ein paar HT-Verbindungsstücke und Rohre in verschiedenen Größen überlassen, so das wir ausprobieren konnten, was nun letztlich passt. Danke Herr Nachbar!

Ich glaube an dieser Stelle wird es doch etwas langatmig und der geneigte Leser könnte sich langweilen. Kurz gesagt, wir präsentieren, unsere TTT Prototyp II:

Inzwischen wird unsere TTT getestet. Was wir bereits sagen können, Mann hat keine Probleme bei der Benutzung. Frau musste sich erst etwas eingewöhnen. 🙂 Der Lüfter ist noch nicht in Betrieb und trotzdem konnten wir bisher keine Geruchsbelästigung feststellen. Wir benutzen eine Gemisch aus Holzspänen und kalter Asche zum abdecken.

Fazit: Wir sind mit dem Ergebnis bisher sehr zufrieden! Später werden wir eine 3. TTT aus unserm Leichtbauholz bauen.

 bertha2go @ Instagram

Schreiben Sie einen Kommentar